Montag, 25. Juni 2012

ab morgen wieder in der klinik!

Donnerstag, 14. Juni 2012

Ihr könnt mir nicht sagen, dass ich starke Persönlichkeitsstörungen und Psychosen habe
und mich dann im Stich lassen
Ich bin nicht gestört
in meiner Persönlichkeit
Ihr versteht mich nur nicht

Montag, 4. Juni 2012

Sie ist wieder da.
Sie ist wieder da und zieht all die Gefühle wieder aus mir heraus, die ich so gut in meinem Innersten verbuddelt hab. Sie lässt mich wieder morgens mit blau gebissenen Händen aufwachen und nimmt mir jeglichen Gedanken. Ich hab wieder Dissoziationen und Panikattacken, so schlimm wie seit einem halben Jahr nicht mehr. Als ob Sie gekommen ist und einen grauen Schleier um mich gelegt hat, schwer wie Blei, zu schwer für mich, um ihn einfach abzuschütteln. Und jeden Tag hängen sich mehr und mehr Gewichte an die Schleier-Zipfel, Gewichte bestehend aus Wut und Hilflosigkeit und Taubheit und Gedanken, die so schnell sind, dass ich sie nicht verstehen kann.
Eigentlich wollte ich nur noch schöne, hoffnungsvolle Worte hier hin schreiben, tut mir leid, dass ich das nicht schaffe. Ich habe fast das Gefühl, ich muss mich mehr bei mir als bei euch entschuldigen, aber es kommt mir vor, als ob jemand das Kommunikations-Kabel zu meinem Selbst durchgeknippst hat. Ich sage Worte, doch denke sie nicht, höre mir selbst nur stumm zu und verstehe kein Wort, welches aus meinem Mund kommt. Ich bin nicht suizidal, nur taub. Ich weiß nicht, was schlimmer ist.


Freitag, 1. Juni 2012

Klinikgeschreibe


Ich komme in Versuchung und gerate in Wahn
Ich bin mir schon bewusst, wie ich auf dich wirke
ich will es nur nicht anders schätzchen
Dass ich egoistisch bin, heißt nicht, dass ich selbstverliebt bin
Die Wiederholung ist noch lange nicht gold.

Ich hasse es, wenn du dich selbst bemitleidest
Merke: Dein Feind ist genauso scheiße dran wie du

In den dunkelsten Stunden der Nacht finde ich mich selbst wieder
Finde mich wieder, in der Ecke gefesselt, mit dunklen Schatten und großen Klauen
Frisst es mir ein Loch in den Bauch
So große Angst hatte ich noch nie vor dem Selbst
Doch es ist so dunkel, ich kann es nicht sehen
Hört nicht auf mein Flehen
Warum höre ich nicht auf mein eigenes Flehen?

Ihr verurteilt mich, weil ich lieber anonym bleibe
und die Krankenschwester nennt meine Narben liebevoll Kiemen
Meine Wochenenden bestehen aus Dissoziationen und Panikattacken
aber zum Glück ist ja meine ganze Nachttischschublade voll Truxal
Ich hab gehört, wie mich jemand als 'Das Mädchen, das nie Besuch bekommt und jedes Wochenende in der Klinik hockt' bezeichnet hat.
Bin für alle das ausgestoßene Kind, dass nichts wahrhaben will
Und ich hasse es, als lebende Diagnose rumzulaufen