Sonntag, 27. Februar 2011

Ich lüg dich an und mich
und fühle mich ekelhaft und doch manchmal für ein paar Sekunden richtig.
Vor zu viel bekomm ich Angst,
da lauf ich weg das weißt du.
Ich will das nicht, doch weiß nicht,
was ich sonst will.
Berlin ist ein Gefühl.

Donnerstag, 17. Februar 2011

Ich fresse Liebe und kotze Lügen.
Erzähl mir was, egal, ich glaub dir jedes Wort.
Meine Seele ist leer, du verschlingst sie, erweckst mich zum Leben.
Die Welt übertreibt, Schwarz saugt alles auf,
wie ein eingeweichtes Herz.

Dienstag, 15. Februar 2011

Scheiße man, du warst alles für mich.

Donnerstag, 10. Februar 2011

Bunte Pillen machen aus dir den Superhelden,
der du für mich sein solltest.
Ich schieß dich weg, hinterlasse blaue Flecke,
Paintball in deinem Herzen.
Wenn du mir an Valentinstag etwas schenkst,
mach lieber die Biege.
Du willst Romantik?
Komm ich fick dich hinterm Rosenbusch.

Dienstag, 8. Februar 2011

Zu Hause ist nicht immer zuhause.
Am schlimmsten ist dein Blick und
wenn wir beide so tun als ob es nicht der Rede wert wär.
Wenn ihr alle redet, würd ich euch am liebsten die Münder zunähen,
wie im Film.
Wenn man selbst der Psycho ist, muss man vor anderen keine angst mehr haben.
Wenn ich etwas fühlen könnte, würd ich
vielleicht so etwas wie Liebe für dich empfinden.

Du nimmst mir die Worte, deswegen stirbt mein Blog.
Ich werde mich nicht entschuldigen, niemand entschuldigt sich je für irgend etwas.
2.1.
Sobald ich den Koffer aufklappe,
krieg ich den nächsten Zusammenbruch.
Mein Leben wiegt 23 kilo.
Hör auf mir solche Dinge zu schreiben, oder
Ich schreib dir 'nen Brief auf meinem Arm
Ob blauer Schnee wohl high macht?
Mein Blog ist am abstürzen,
Mein Leben darf noch 4 Tage warten.

Mittwoch, 2. Februar 2011

Am Tempel ist ein Gedicht mit dem Titel Verlust in den Stein gemeißelt.
Es hat drei Worte, aber der Dichter hat sie ausgekratzt.
Man kann Verlust nicht lesen, nur empfinden.