Montag, 29. November 2010

Allein

die lichter werden von der dunkelheit gefressen
und die scherben haben rote ränder
schreie zerschneiden die stille
glücklich war ich schon lang nicht mehr

Donnerstag, 25. November 2010



Why do I feel so fucking empty?

Mittwoch, 17. November 2010

16.11

hihi, ich bin voll das kotzgenie.
ja, ihr dürft mir alle gratulieren. danke danke!
-.-

Sonntag, 14. November 2010

15:06

s. : nichts wichtiges. bin gleich wieder da.
p. : okay. ich bin mal kurz was essen.


hab ich auch grad gemacht. nur im rückwärtsgang.

ich ess nie so viel wie an samstagen. außer an sonntagen, montagen, dienstagen, mittwochen, donnerstagen und freitagen -.-


beim babysitten zusammengebrochen.
nach hause gekommen, ungefähr eine stunde im badezimmer gelegen und durchgeheult.
lächerlich.

Freitag, 12. November 2010

11.11



haha, oder halt everything.
opfer -.-

Dienstag, 9. November 2010

Rot

Blutrot. Schön und glänzend.
Diese 6 Stunden machen mich fertig.
Ich will zu dir, du bist mein erster und letzer Gedanke.
78 Tage - 87 noch
Und wieder habe ich versagt.

Samstag, 6. November 2010

/

Ich sehe deinen Namen und könnt kotzen.
Du machst es mit Absicht, ich weiß das. Aber ich werde mich nicht darauf einlassen.
Du kannst keine Spiele mehr mit mir spielen. Du hast nicht die Macht dazu.
Das einzige was die Macht dazu hat, sind diese Gefühle, diese Gedanken.
Die sich nicht kontrollieren lassen, sie explodieren in meinem Kopf, ich möchte alles auskotzen.
Ich kratze an meinen Wunden rum, möchte nicht, dass sie schnell heilen. Das wäre nicht wahr, meine Wunden heilen nicht schnell. Sie werden schlimmer, reißen immer mehr ein.
Ich möchte mein Innerstes nach außen kehren, doch ich hab Angst jeder könnte es sehen.
Ich bin zu stolz, und dabei fühl ich mich so unbedeutend.
Du hast Recht, ich weiß nicht, was ich will.

Freitag, 5. November 2010

Unbedacht

Du hast gesagt, du meldest dich heute.
Alles scheint wichtiger zu sein als ich. Gestern abend warst du so lieb, alles stumpf.
Ich möchte nicht mit dir telefonieren, ich hasse telefonieren. Ich möchte trotzdem, dass du da bist.
Doch ich stoß dich weg, du bist nicht gut genug für mich. Du bist mir zu nah, du weißt zu viel.
Ich möchte keine Bilder reinstellen. Mein gefühl ist bilderlos.
Du sagst, ich sei komisch, depressiv. Du hast keine Ahnung, du bist dumm.
Meine Narben auf meinem Arm verblassen. Sie waren nicht tief genug. Sie sollten mich an dich erinnern.